Margot Bertram - Praxis für  Physiotherapie & Krankengymnastik

 

zurück

 

Therpieangebot:

 

Orthopädie:

Während meiner langjährigen Berufstätigkeit habe ich erfahren, dass Schmerzen häufig ihre Ursache in von der Schmerzstelle entfernten Körperbereichen haben. So können zum Beispiel:

  • Rücken- oder auch Schulterschmerzen durch Verhärtung der Bauchmuskulatur entstehen.

  • Knieschmerzen können sich entwickeln durch eine Verhärtung der Wadenmuskulatur.

  • Eine verspannte Kiefermuskulatur kann zu Zahnschmerzen führen.

Diese Verkrampfungen können erfolgreich durch eine Triggerpunktbehandlung (neuromuskuläre Reflexbehandlung) aufgelöst werden: Die Schmerzen verschwinden.

Treten Schmerzen an unterschiedlichen Körperbereichen auf, die scheinbar in keinem Zusammenhang stehen, sind mitunter innere Häute (Facien) dafür verantwortlich. Diese Facien sind stark mit Nerven durchzogen und können sich verkrampfen. Bei Patienten mit diesem Beschwerdebild führe ich erfolgreich die Cranio Sacrale Therapie durch.

 

 

Orthopädische Probleme bei Jugendlichen:

  • Rückenschmerzen

  • Skoliosen

  • Knieschmerzen

Rückenschmerzen bei Jugendlichen sind überwiegend haltungsbedingte Beschwerden. Durch das Wachstum sind die statischen Voraussetzungen ungünstig. Langes Sitzen in der Schule und bei den Hausaufgaben überfordert dann die Wirbelsäule. Durch Dehnung der verkürzten Muskulatur und Haltungsschule sind diese Beschwerden meist schnell überwunden.

Liegt eine Blockierung eines oder mehrerer Wirbelgelenke vor, so muss diese Blockierung zuerst behandelt werden.

Skoliosen können auch durch Wirbelgelenkblockierungen begründet sein. Ebenso kann eine Blockierung in der Schädelbasis vorliegen, die die Wirbelsäule zwingt sich zu verdrehen. In diesem Fall wird günstig durch Cranio Sacrale Therapie Einfluss genommen.

Bei Knieschmerzen im Jugendalter findet man den Auslöser erfahrungsgemäß in anderen Körperbereichen. Häufig treten Knieprobleme während einer Kieferregulation durch Zahnspangen auf. In diesem Fall muss das Kiefergelenk behandelt werden.

Kopfschmerzen haben vielfältige Ursachen. Sind diese in der Statik oder im Bindegewebe begründet, können sie erfolgreich durch Haltungsschule, Massage, Cranio Sacrale Therapie und andere Techniken behandelt werden.

 

 

Nachbehandlung von chirurgischen Eingriffen:

Nach einer Knochenfraktur werden Muskeln gekräftigt und gegebenenfalls eine Gangschule durchgeführt. Ist ein Gelenk mit betroffen, müssen Muskeln gedehnt und die Hemmung im Gelenk durch Manuelle Therapie beseitigt werden.

Bei Mammaamputation (Brustentfernung nach einer Krebsoperation) wird der eingeschränkten Schulterbeweglichkeit durch Narbenbehandlung und vorsichtige Dehnung entgegen gewirkt.

 

 

Neurologie:

Die Folgen von:

  • Halbseitenlähmungen nach Schlaganfall oder Unfall

  • Entzündungen des zentralen Nervensystems

  • Multipler Sklerose

werden primär nach dem Bobath-Prinzip behandelt. Aber auch Sensomotorische Integrationsbehandlung und Cranio Sacrale Therapie kommen zum Einsatz.

Schlaffe Lähmungen (periphere Paresen) bedürfen dagegen intensiver Kräftigung der verbleibenden Muskulatur und Reflexbehandlungen.

 

 

Therapie von Kindern:

Am Beginn der Behandlung wird untersucht, ob ein statisches Problem an der Wirbelsäule (Blockierung) vorliegt, welches die Beeinträchtigung verursachen könnte und behandelt werden muss.

Durch das Bobath-Prinzip werden dem Kind normale Bewegungsmuster angeboten und eingeübt. Setzt das Kind diese Bewegungen nicht ein, sind Voraussetzungen in den ersten drei Lebensmonaten ungenügend entwickelt und werden in der Behandlung aufgearbeitet.

Eine weitere Ursache für Auffälligkeiten in der Entwicklung des Kindes ist eine ungenaue Körperwahrnehmung durch die drei Basissinne

  • Hautgefühl,

  • Körpergefühl

  • Gleichgewichtssinn.

Körperwahrnehmung ist eine Voraussetzung für Bewegung, denn es kann beispielsweise ein Fuß nicht korrekt aufgesetzt werden, wenn dem Gehirn nicht die genaue Position des Fußes gemeldet wird. In diesem Fall kommt es zu häufigem Umknicken im Knöchel.

Defizite dieser Art können erfolgreich durch Sensomotorische Integrationsbehandlung sowie Rota Therapie beeinflusst werden. Diese Behandlung bereitet den Kindern viel Freude, weil Körperwahrnehmung immer angenehm erlebt wird.

Unzureichende Körperwahrnehmung hat häufig psycho-soziale Auswirkungen. Schüchternheit oder Aggressivität basieren mitunter auf einen Mangel an Hautempfindung, weil die Haut unsere schützende Hülle ist. Kinder fühlen sich bedrängt und bedroht wenn ihnen andere Menschen zu Nahe kommen und reagieren dann mit Rückzug oder Angriff.

Auch Fingernägel knabbern, Einnässen, Kratzbürstigkeit sind häufig durch sensomotorische Wahrnehmungsstörungen und nicht durch psychische Probleme begründet.

 

B-Physio
Margot Bertram
Alte Landstraße 49
22941 Bargteheide

Praxis@B-Physio.de
Tel. 04532 / 400 306

Mitglied im Zentralen Verband für Krankengymnastik